Frühjahrskonferenz 2021

Die Frühjahrskonferenz der Kolpingjugend fand vom 26. bis 28. Februar statt. Das Format der Konferenz war geprägt von der Corona Pandemie, es wurde hybrid getagt. 17 Personen reisten an zum Haus Altenberg, ungefähr 10-12 Personen nahmen zuhause an der Konferenz teil.
 

„Sie sind die Gäste!“ So wurden wir von Mitarbeiter*innen im Haus Altenberg begrüßt.

Mit einer Gruppengröße von 17 Personen waren wir die Sensation des Wochenendes. Genauso besonders fühlten wir uns, viele hatten seit Monaten nicht mehr so viele bekannte Menschen auf einmal gesehen und gesprochen- auch wenn es mit Abstand war. Nach einem etwas aufwändigeren Aufbau in mehreren Räumen und der Einweisung in die Technik nahm die Konferenz unter diesen besonderen Umständen doch einen wohltuend normalen Verlauf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Alexandra Hein


 

 

 

 

Am Samstagabend hieß es Abschied nehmen. Nach 5 Jahren im Diözesanarbeitskreis und als Geistliche Leitung gab es eine digitale, aber nicht weniger, feierliche und emotionale Abschiedsfeier, bei der so manch ein Tränchen von den Teilnehmer*innen vergossen wurde. Alexandra Hein hat in ihrer Amtszeit das geistliche Leben der Kolpingjugend sehr geprägt und bereichert. Sie hat sich bei allen Veranstaltungen auf Diözesanebene, insbesondere bei den Schulungen, stark engagiert und eingebracht.  

 



 


 

© Alexandra Hein

 

Wir freuen uns über die wirklich großartige Beteiligung an der Konferenz unter diesen besonderen Umständen, vor allem weil viele Teilnehmer*innen zum ersten Mal teilgenommen haben und so den Diözesanverband mitgestalten möchten. Wir freuen uns weiter über das großartige Engagement unserer Mitglieder und über die vielen kleinen oder auch größeren Veranstaltungen und Aktionen, die im letzten Jahr stattgefunden haben. Ohne euch wäre die Kolpingjugend nicht das was sie ist und wir freuen uns, dass ihr trotz Corona durchhaltet, weiterarbeitet und die Kolpingjugend mitgestaltet. 

 

Dorothea Großheim und Wiebke Harwardt 

© Carina Müller

Inhaltlich war die Konferenz an vielen Punkten durch das Thema Nachhaltigkeit geprägt. Erste Fragen dazu diskutierten wir am Freitagabend in einem digitalen Pub Quiz. Am Samstag nahm das Thema seinen Verlauf in einem Studienteil zu Globalisierung und nachhaltigem Wirtschaften und nachmittags tauchte es wiederholt im Regularienteil der Konferenz auf. Hier ging es vor allem um Praxiserfahrungen der Kolpingjugenden mit nachhaltigen Ferienfreizeiten und dem Öko-Euro, ein Zuschuss des BDKJs für ebendiese Ferienfreizeiten. Ein weiteres Highlight des Wochenendes war die Veröffentlichung unserer neuen Website. Pünktlich um 15.30 Uhr ging sie online- ab jetzt sind wir unter Kolpingjugend.koeln zu finden. Besucht sie gerne und gebt uns Feedback.

jonas portrait
© Carina Müller

Neben dem Schulungsteil, spielt natürlich auch der Sitzungsteil eine wichtige Rolle. Dieser findet auf der Frühjahrskonferenz traditionell Sonntags statt. 

Auch in dieser Konferenz begegnete uns das Thema geschlechtliche Vielfalt, so wurde die geschlechtergerechte Schreib- und Sprechweise mit dem Genderstern beschlossen. So möchten wir die Diversität in unserem Verband noch deutlicher zeigen und neben Männern auch Frauen und alle diversen Personen ansprechen. 

Zudem wurde Jonas Dörner aus der Kolpingjugend Morsbach einstimmig in den Diözesanarbeitskreis gewählt. Er war dort seit der Herbstkonferenz kooptiertes Mitglied und wurde mit offenen Armen im Diözesanarbeitskreis empfangen.